default_mobilelogo

Der wahre Grund der aktuellen Erderwärmung

Frankfurt, 1.1.2020

Woher will jemand wissen, dass die derzeitige Erderwärmung von Menschen verursacht wird ? Weil andere das auch behaupten, und zwar besonders viele, nämlich die meisten ? Das ist sehr kurzsichtig gedacht, denn es zieht die wahrscheinlichste Ursache nicht in Betracht und lässt sogar einen der bekanntesten physikalischen Grundsätze völlig außer Acht. Wärme steigt bekanntlich immer nach oben!

Wärme steigt immer nach oben !
Im Erdinneren befinden sich gewaltige heiße Magmaströme, immer in Bewegung, mit unterschiedlichen Abständen zu der auf ihr schwimmenden Erdkruste. Die Bewegungen sind permanent und immer schon da gewesen, seit Millionen Jahren. So erklären sich
  • Kontinentalverschiebungen, so erklären sich
  • Tsunamis
  • aktuell starke Verschiebung der magnetischen Erdpole
  • aktuell verstärkte Vulkanismus
  • aktuelle Erwärmung der Erdkruste auch unter den Weltmeeren, wo es bereits strömende "Schichten" gibt, welche wärmer sind als kilometerhohe kalte Wasserströmungen darüber.
  • Gletscherschmelze
  • das Auftauen der Permafrostböden in den Nordpolarregionen in Sibirien.
 
Wärme steigt immer nach oben. Die Verbrennung fossiler Brennstoffe und die Verseuchung der Luftatmosphäre seit Beginn der Industrialisierung haben darauf nur extrem geringen Einfluss von marginaler Bedeutung. Warum ich das behaupte ? Zu Lebzeiten der heutzutage in der Grube Messel versteinerten Pflanzen und Tiere betrug vor Millionen Jahren der CO2-Gehalt ein Zigfaches des heutigen Wertes, und Fauna und Flora gedeihten üppig. Die Welt ging deshalb nicht unter. Auch die Eiszeiten, zuletzt erst vor etwas 12.000 Jahren endend, kommen und gehen. Immer schon. Die Ursache für all diese Veränderungen können also niemals menschengemacht sein.
 
Zu Lebzeiten der Fossilien in der heutigen Grube Messel betrug der CO2-Gehalt zwischen 700 und 840 ppm. Bei üppigster Fauna und Flora. Der hohe CO2-Gehalt konnte auch damals schon nicht menschengemacht sein; niemand verbrannte fossile Energieträger; es gab keine bedeutende menschliche Population, und Industrie war noch nicht einmal erdacht. Die weltweite Kohlendioxid-Konzentration lag im Jahr 2018 bei 407,38 ppm Kohlendioxid (NOAA 2018 Global). Ein ppm entspricht einem Molekül Kohlendioxid pro einer Million Moleküle trockener Luft
Der Glaube an den Menschen als Ursache für die aktuelle Klimaerwärmung durch gestiegene CO2-Emissionen ist ein Irrglaube und reiner Humbug. Vielen reicht offenbar die Vorstellungskraft nicht aus, dass es also andere Ursachen als den Menschen geben muss. Es ist ja leichter und bequem, wenn man schnell einen Schuldigen gefunden hat: "DER MENSCH DA, DER WAR ES ! DIESER BÖSEWICHT"
LINK:
Dissertation der UNI TÜBINGEN zum Thema Rekonstruktion von atmosphärischem CO2 und Klima im mittleren Eozän mit fossilen Pflanzen aus der Messel Formation.


Das Problem für die wissenschaftliche Beweiserbringung liegt unter anderem darin, dass nie zuvor Messungen über Temperaturen in der Erdkruste unterhalb der Meeresböden erfolgten, ganz einfach, weil sich nie der Sinn solcher Messungen und ihre Bedeutung für die Zukunft erschloss, andererseits wohl auch nicht die technischen Voraussetzunge für die Durchführungen der dafür notwendigen Bohrungen vorlagen und zum Teil auch heute noch nicht vorliegen. Alleine das Fehlen dieser Nachweise schliesst aber nicht aus, dass die Veränderungen der Magmaströme die Hauptursache der aktuellen Erderwärmung darstellen.

Vermehrte Sonnenaktivität als Ursache scheidet aus
Eine weitere theoretische Möglichkeit für die Erderwärmung wäre vermehrte Sonnenaktivität. Eine solche wird aber nicht festgestellt; hier erfolgen bereits seit Jahrzehnten laufende Messungen.